Schwerpunkte

Endokrinologie

Hormonstörungen werden oft unterschätzt, können durch diese doch eine Vielzahl von Beschwerden verursacht werden.

Wir sind spezialisiert auf folgende Erkrankungen:

  • Schilddrüse (z.B. Knoten mit/ohne Überfunktionen, Schilddrüsen-Unterfunktion z.B. Hashimoto/Autoimmunerkankungen der Schilddrüse, Basedow, Überfunktion)
  • Nebenschilddrüse (Über- und Unterfunktion, Hyper- und Hypoparathyreoidismus)
  • Hirnanhangsdrüse (z.B. Über- oder Unterfunktion, Hormon-inaktive und Hormon-aktive Ademone, z.B. Prolaktinom, Hypercortisolismus/Morbus Cushing, Hypophysenvorderlappeninsuffizienz)
  • Nebennieren (z.B. Adenome/Tumoren der Nebenniere, Nebenniereninsuffizienz/Morbus Addison, Mehrproduktion adrenaler Hormone wie z.B. Aldosteron/Morbus Conn, Adrenalin/Noradrenalin/Phäochromozytom)
  • Sexualhormone (z.B. perimenopausales Syndrom (PMS), klimakterische Beschwerden, Menopause, Progesteronmangel, Polyzystisches Ovar (PCO), DHEA Mangel, Kinderwunsch, Andropause, Testosteronmangel (Hypogonadismus), erektile Dysfunktion)
  • Knochenbildung (Osteopenie/Osteoporose)
  • Polyglanduläres Autoimmunsyndrom (Kombination verschiedener Autoimmunerkrankungen, z.B. Schilddrüse, Diabetes, Nebenniere, Vitiligo)

Naturidentische Hormontherapie

Die Therapie mit sog. natürlichen Hormonen, auch bezeichnet als natur- bio- oder human-identische Hormonentherapie nach der Rimkus® Methode wird zunehmend von Frauen und Männern nachgefragt. Dieses Teilgebiet der Endokrinologie ist ein weiterer Schwerpunkt von Herr Dr. Siegmund und Frau Dr. von Amelunxen-Siegmund. Sie ist zertifiziert als Rimkus-Therapeutin®.
In der naturidentischen Hormontherapie geht es uns in erster Linie darum, jene Beschwerden, die durch einen Hormonmangel auftreten, durch naturidentische Hormone zu beseitigen. Ein Hormonmangel oder ein Hormonungleichgewicht kann Gesundheit und Wohlbefinden zum Teil erheblich stören.
Eine Behandlung macht also nur Sinn wenn ein Hormonmangel nachgewiesen wurde. Es erfolgt dann eine echte Substitution, also ein Auffüllen des Mangels. Im Gegensatz zur herkömmlichen Hormonersatztherapie, bei der die verwendeten Hormone synthetisch modifiziert sind, also künstliche Hormone oder Hormon ähnliche Substanzen sind, entsprechen die bei der Methode nach Rimkus® verwendeten Hormone exakt der Molekülstruktur des Menschen. Hormone haben per se keine Nebenwirkungen, sie sichern das Überleben. Bei richtiger Dosierung und Darreichungsform sind keine langfristigen Nebenwirkungen zu erwarten, es wird keine Fremdsubstanz in den Organismus eingeführt. Dosiert wird individuell, an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst durch regelmäßige Messungen der Hormonspiegel. Therapiert wird nur so viel wie nötig.
Einer naturidentischen Hormontherapie werden positive Effekte auf Wechseljahresbeschwerden der Frau (Menopause) und des Mannes (Andropause), auf die Libido, auf das prämenstruelle Syndrom (PMS), auf Schlafstörungen zugeschrieben. Darüber hinaus zeigen sich günstige, stabilisierende Effekte auf Psyche, Herzerkrankungen, Konzentration, Gedächtnisleistung und den Knochen. Zusammenfassend eine Methode die einen gesunden Alterungsprozess, ein „Better Aging“ befördert.
Diese noch nicht in der Breite zu findende Therapiestrategie mit bio-identischen Hormonen basiert auf den Überlegungen, dass die menschliche Natur sich über viele hunderttausende von Jahren entwickelt hat. Insofern kann man davon ausgehen, dass diese natürlichen Hormone in Wirkung und Verträglichkeit besonders perfektioniert sind. Die Therapie mit natur-identschen Hormonen ist nicht so umfassend wissenschaftlich untersucht wie das bei Medikamenten üblich ist. Bisher fehlen hierfür Sponsoren, die solche weitgehenden wissenschaftlichen Studien durchführen. Diese müssen finanziert werden, für die Pharmaindustrie ist dieses Teilgebiet der Endokrinologie jedoch uninteressant, da natürliche Hormone nicht patentierbar sind.

Diabetologie

Wir diagnostizieren und behandeln alle Störungen aus dem Bereich des Glukosestoffwechsels.

  • Frühformen von Glukosestoffwechselstörungen (Insulinresistenz, gestörte Glukosetoleranz, gestörte Nüchtern-Glukose, Prä-Diabetes)
  • Alle manifesten Diabetestypen (Typ 1, Typ 2, Typ 3, Schwangerschafts- und Gestationsdiabetes)
  • Diabetes-Sonderformen wie z.B. Steroiddiabetes, Diabetes nach chronischer Pankreasentzündung/Pankreatitis oder Pankreasentfernung, endokrine (hormonell bedingte) Diabetestypen, monogenetische Diabetesformen)
  • Spezielle Fragestellungen oder Probleme bei der Diabetestherapie wie z.B. Hypoglykämieprobleme, instabile Glukoseverläufe, Diabetes und Sport, Leistungssport, Einfluss verschiedener Nahrungsmittel auf Glukoseverläufe
  • Diabetestechnologie, wie Insulinpumpen, Glukose-Sensoren aller Anbieter wie Abbott, Medtronic, Dexcom, Eversense (zertifiziertes Eversense-CGM-Zentrum)
  • Individuelle Schulungs- und Trainingsprogramme
  • Ernährungsberatung/Lifestyleberatung

Eine Reihe neuer Medikamente, neue Studienergebnisse und neue technische Möglichkeiten haben die Therapie des Diabetes in den letzten wenigen Jahren revolutioniert. Unsere Behandlungskonzepte sind wissenschaftlich fundiert und werden individualisiert auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten mit Ihnen entwickelt.
Die Diabetestherapie, auch die Lebensstilempfehlungen sind heute unglaublich viel flexibler als noch vor wenigen Jahren. Unser Ziel ist es, Betroffenen einen selbständigen und sicheren Umgang mit dem Diabetes im Alltag zu ermöglichen, sodass diabetesbedingte Folgen verhindert, beziehungsweise in ihrem Fortschreiten gebremst werden.

Adipositas/metabolisches Syndrom

Die Diagnostik und Therapie des Übergewichts und der Adipositas sowie des metabolischen Syndroms sind ein weiterer Schwerpunkt unserer Praxis. Wir klären genetische oder endokrine Ursachen der Gewichtsproblematik ab, unser strukturiertes Programm beinhaltet eine Ernährungstherapie, Verhaltenstherapie, bei Bedarf Gewichtsreduktionsprogramme. In speziellen Fällen unterstützen wir die Gewichtsabnahme auch durch erprobte, effektive Medikamente die in vielen Fällen den Durchbruch ermöglichen.
Wir besitzen eine langjährige Expertise im Rahmen der Abklärung, Vorbereitung und Nachbetreuung verschiedener metabolisch chirurgischer Operationen (Magen Verkleinerungen/Magen Bypass-Operationen). Es besteht hier eine enge Kooperation zwischen der Abdominal-Chirurgie, der Gastroenterologie und der plastischen Chirurgie im Isar Klinikum.

Innere Medizin

Wir bieten Ihnen ein umfangreiches Leistungsspektrum diagnostischer Verfahren und therapeutischer Interventionen der allgemeinen Inneren Medizin.
Unsere diagnostischen Methoden, bei Bedarf unterstützt durch die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den anderen national und international anerkannten Spezialisten des ISAR Klinikums stellen ein einzigartiges Angebot in München dar. Die jeweils notwendige Diagnostik wird nach ihren Wünschen und Bedarf ausgewählt um ein individuelles Behandlungskonzept für Sie festlegen zu können.
Das ISAR Klinikum, welches aktuell 16 Fachdisziplinen beherbergt, überzeugt hier mit einem neuen, zukunftsweisenden, innovativen Gesundheitskonzept, das sich auch im internationalen Vergleich hervorhebt: Durch die Verbindung von modernster Technik und innovativer Medizin, kombiniert mit individueller, persönlicher Betreuung und einem modernen Umfeld, gewährleistet das Münchner Klinikum ambulant wie auch stationär eine bestmögliche Versorgung seiner Patienten.
Hier ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit, neben der Versorgung auf höchstem medizinischen Niveau, auch die Prävention. Unser Ziel ist es, ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit langfristig zu erhalten. Wir machen Ihnen verständlich, worum es geht und entscheiden mit ihnen zusammen über die notwendige Behandlung.

Fettstoffwechsel

Erhöhte Blutfette stellen ein Risiko für die Entwicklung von Gefäßerkrankungen, der Arteriosklerose dar. Zur Einschätzung ihres persönlichen Risikos helfen die Bestimmung bestimmter Blutfette, hierzu gehören neben dem Gesamtcholesterin, HDL-Cholesterin und LDL-Cholesterin die Triglyceride und LPa. In speziellen Fällen bestimmen wir auch die sog. Atherogenität, die Aggressivität des schlechten LDL Cholesterins durch Bestimmung der Lipoproteinsubfraktionen. Dies geschieht mit Ultarzentrifugation oder NMR-Spektroskopie. In Abhängigkeit von den Ergebnissen kann dann ihre individuelle Therapiestrategie optimal festgelegt werden um das Risiko für Arteriosklerose zu reduzieren oder die Progression zu hemmen.

Bluthochdruck

Der Bluthochdruck ist eine Volkskrankheit, viele Menschen haben einen erhöhten Blutdruck ohne ihn zu spüren, mit der Folge dass er über Jahre die Gefäße belastet. Hierdurch können Erkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfälle und Nierenerkrankungen ausgelöst werden. In ca. 10% der Blutdruck Patienten liegt ein sogenannter sekundärer Bluthochdruck, ausgelöst durch andere Erkrankungen, also nicht Anlage bedingt, vor. Ursachen können Nierenerkrankungen, Gefäßerkrankungen, die Nierenarterienstenose, oder hormonelle Erkrankungen sein. Wir sind spezialisiert auf die Diagnostik und Behandlung von Bluthochdruck, sekundärem Bluthochdruck, Diagnostik von Gefäßerkrankungen sowie die notwendige optimale Blutdruckeinstellung. Durch gezielte Labordiagnostik, Blutdruckmessung/24-Stunden-Blutdruckmessung und Gefäß-Ultraschalldiagnostik (z.B durch Messung der Innen-Haut der Halsschlagader, der Intima media Dicke) können wir eine relevante Problematik früh erkennen und zielgerichtet behandeln. (mit SOMNOtouch™ NIBP, eine kontinuierliche Blutdruckmessung ohne Manschette)

Stoffwechsel

Unter Stoffwechselstörung, auch Stoffwechselanomalie genannt, versteht man medizinisch pathologische Abweichungen von den normalen Stoffwechselvorgängen.
Mögliche sind Störungen im Fettstoffwechsel, im Aminosäurestoffwechsels, im Kohlenhydratstoffwechsel oder Mineralstoffwechsel, dazu gehören auch Probleme bei der Verdauung inklusive Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Nahrungsmittel-Allergien.

Hier eine Auswahl an Stoffwechselstörungen die wir gezielt untersuchen und behandeln:
Adipositas, Diabetes mellitus, Gicht, adrenogenitales Syndrom (AGS), Hashimoto-Thyreoiditis, Hypercholesterinämie, Hypertriglyzeridämie, Hypothyreose, Ketoazidose, Morbus Addision, Morbus Conn, Morbus Cushing, verzögerte Nahrungsmittelallergien (Typ I, IgE vermittelt, Typ III d. h. IgG vermittelte verzögerte Allergien, z. B. ImuPro)

Check-up Programme

  • Gesundheit ist ein hohes Gut. Das Ziel unserer Check-up Programme ist Erkrankungen vorzubeugen oder in einem möglichst frühen, oft heilbaren Stadium zu erkennen. Wir decken gezielt Gesundheitsrisiken auf mit dem Bestreben diese zu vermindern oder gar zu vermeiden. Jedes Alter birgt solche spezifischen Gesundheitsrisiken – durch eine ausführliche Untersuchung, Beratung, apparativer- und Labordiagnostik decken wir diese Risiken auf und entwickeln eine individuelle Gesundheitsstrategie.
  • Die Untersuchungen setzen sich zusammen aus einem Basis Checkup mit grundlegenden diagnostischen Maßnahmen, die wir jedem Patienten empfehlen, sowie ergänzender Diagnostik die individuell nach Bedarf ausgewählt werden kann.
  • Die verschiedenen Check-up-Pakete erfolgen in einem Zeitraum von 1, selten 2 Werktagen, oder werden auf Wunsch auch auf weitere Termine verteilt. Bei Bedarf organisieren wir Ihnen auch einen Termin in den Chefarztambulanzen anderer Abteilungen im Isar Klinikum oder bei einem anderen mit uns eng kooperierenden Münchner Top-Mediziner.
  • Gesundheit, Mobilität, Leistungsfähigkeit und Selbstbestimmtheit sind wesentlicher Bestandteil unserer heutigen Lebensqualität, gerade unter dem Aspekt der gestiegenen Lebenserwartung gewinnt die präventive Diagnostik eine immer größere Bedeutung.

Check-up Inhalte

  • Detaillierte körperliche Untersuchung
  • Labordiagnostik
  • Messung von Körpergröße, Körpergewicht, BMI, Körperzusammensetzung und Zellgesundheit (BIOIMPEDANZ mit seca mBCA 515), Blutdruck, Pulsfrequenz, 24-h Blutdruckmessung am Finger (SOMNOTouch NIBP)
  • EKG, 24-h-EKG, Sauerstoffsättigung, Ankle-brachial-Index (ABI)
  • Ultraschalluntersuchungen, u.a. Bauchorgane (Leber, Gallenblase, Niere, Pankreas, Milz, Prostata, Gebärmutter, Blase), Schilddrüse, Gefäße (Halsschlagadern, Schläfenarterien, Beinarterien, Bauchgefäße inkl. Nierenarterien)

Labordiagnostik

Internistisches Labor:
Blutbild und Differenzialblutbild, Elektrolyte (Blutsalze), Blutfette wie Cholesterin, LDL/HDL Cholesterin, bei Bedarf LDL Sub-Fraktionen, Triglyceride und LPa, Leberfunktion, Nierenfunktion, Blutzucker und Langzeit-Blutzucker (HbA1c), Eiweißelektrophorese, Immunstatus (u.a. Immunglobuline), Blut-Gerinnungsparameter, Bauchspeicheldrüsenparameter, Gallengangs- Gallenblasenparameter, Spurenelemente, Blutsenkung, CRP

Weitere Spezial Labor Diagnostk:

  • Osteoporose-Risiko: Screening oder Therapieverlaufskontrolle durch Blutparameter
  • Bestimmung von Tumormarkern als Hinweis auf eine potenzielle Krebserkrankung (Brust, Eierstock, Prostata, Pankreas, Darm, Leber, Hoden, Leber, Magen, Lunge, Blase, Schilddrüse, Knochen)
  • Detaillierte Analyse und Evaluation von Hinweisen auf eine Autoimmunerkrankung:  Antikörperdiagnostik zum Ausschluß/Bestätigung von Autoimmunerkrankungen
  • Testung auf verschiedene Nahrungsmittelunverträglichkeiten (z.B. Gluten-Unverträglichkeit, Histamin-Intoleranz-Test)
  • Test auf Helicobacter pylori Infektion: Antikörper Bestimmung und Atemtest
  • Testung auf Verzögerte Nahrungsmittelallergie (ImuPro Bluttest, Auswertung von bis zu 270 Nahrungsmittel auf erhöhte IgG-Antikörper, inkl. daraus resultierender Ernährungsempfehlungen)
  • Impfstatus, ggf. Neuimpfung bzw. Impfung zum Auffrischen, ggf. Impfberatung, auch bei Auslandsreisen

Endokrinologische Labordiagnostik

Detaillierte Analyse und Evaluation von Hinweisen auf eine hormonelle Fehlfunktion, im speziellen:

  • Schilddrüsenüberfunktion (Hypothyreose) und Unterfunktion (Hypothyreose), Grunderkrankung an der Schilddrüse (Hashimoto, Basedow)
  • Entzündungen an der Schilddrüse (subakute Thyreoiditis/Thyreoiditis de Quervain)
  • Nebenschilddrüsen Über- und Unterfunktion (primärer/sekundärer Hyperparathyreoidismus, Hypoparathyreoidismus)
  • Osteoporose, Osteopenie, Osteomalazie, Vitamin-D-Mangel
  • Haarausfall
  • Vermehrte Körperbehaarung bei Frauen
  • Insulinresistenz
  • Testosteronmangel-Erscheinungen beim Mann (Hypogonadismus)
  • Hormonelle Bluthochdruckerkrankungen (endokrine Hypertonie)
  • Patientinnen mit erhöhten männlichen Hormonen, PCO
  • Adrenogenitales Syndrom (AGS)
  • Hypophyseninsuffizienz
  • Hypophysen-Adenome (hormonell aktiv oder inaktiv)
  • Morbus Cushing, Cushing-Syndrom, Prolaktinom
  • Akromegalie